Das blaue Haus

Leonarda kommt regelmäßig mit ihrer Mutter in ein etwas unheimliches Haus zum Putzen. In einem Zimmer dieses Hauses liegt eine seltsame Frau im Bett, drumherum viele interessante Gegenstände, Malutensilien, ein großer Spiegel. Eines Tages kommen Leonarda und die Frau in Kontakt. Die Frau spricht nicht – sie ist sehr krank – aber sie schreibt Fragen auf. Leonarda ist traurig und durcheinander, weil ihre Schwester im Krankenhaus liegt und mit dem Tod kämpft. Die Frau scheint Leonarda zu verstehen und spendet ihr Trost. Doch das kann das Schicksal nicht aufhalten.

Mit Ausschnitten aus Frida Kahlos Gemälden gestaltet die Illustratorin Hilde Kramer ein eindrucksvolles Bilderbuch; in den Texten von Bjørn Sortland werden Ausschnitte von Kahlos Leben skizziert; ohne biografische Tatsachen aufzuzählen, entsteht dabei ein einprägsames Stimmungsbild. Am Ende des Buches finden sich Erklärungen sowie eine Aufstellung aller verwendeten Bilder Kahlos. Eine außergewöhnliche Art Kindern Kunstgeschichte näher zu bringen, die überzeugt.

Bjørn Sortland: Frida. Im blauen Haus meines Herzens. Illustrationen von Hilde Kramer. Übersetzt von Christel Hildebrandt. 48 Seiten, Benteli, Bern 2011            ab 9 J. EUR 18,00

erstmals erschienen in WeiberDiwan 02/2011

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.