Feministisch Schreiben

Trotz langer Erfahrung als Buchrezensentin stehe ich gerade vor der etwas paradoxen Situation, ausgerechnet bei einem Buch über das Schreiben nicht zu wissen, wie ich anfangen soll. In „Schafft euch Schreibräume!“ von Judith Wolfsberger, Autorin, Schreibtrainerin und Gründerin des Schreibstudios writersstudio in Wien, werden wir Zeuginnen des sich über Jahre erstreckenden Prozesses der Entstehung ebendieses Buches. Die Lektüre war lustvoll und interessant. Das Buch strotzt nur so von Gedanken und Ideen, denen ich gerne nachgehen würde. So stehe ich vor der unlösbaren Aufgabe in dem zur Verfügung stehenden Platz all das anzusprechen und muss mich auf Andeutungen beschränken. Das Buch verwebt das im anglo-amerikanischen Raum verbreitete autobiografische Genre eines Memoirs mit Travel Essays, Analysen von Virginia Woolfs Texten, fragt danach, was Schreibende zum Schreiben brauchen, und reflektiert Fragen zu feministischer Schreibpraxis, nicht zuletzt von Wissenschaftlerinnen. Die Autorin nimmt uns mit auf Reisen auf den Spuren Virginia Woolfs nach London oder Cornwall, teilt persönliche Auseinandersetzungen mit der eigenen Familiengeschichte und intergenerationellen Traumata, analysiert die Entwicklung von Schreibräumen für Frauen, wobei „Räume“ weiter zu verstehen sind als einfach nur „Zimmer“ und berichtet von Erfahrungen aus amerikanischen Schreibgruppen und -seminaren. Ein Band zum Immer-wieder-lesen, Querlesen, Drin-Blättern, Anregungen finden – für alle schreibenden Feministinnen.

Judith Wolfsberger: Schafft euch Schreibräume! Weibliches Schreiben auf den Spuren Virginia Woolfs. Ein Memoir. 292 Seiten, Böhlau Verlag, Wien 2018      EUR 30,–

erstmals erschienen in WeiberDiwan 02/2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.